Herror 2021eute möchte ich aufmerksam machen auf das Error-Theaterfestival am kommenden Freitag und Samstag 26. und 27.11.2021. Es ist - meines Wissens nach - das einzige Obdachlosentheater-Festival überhaupt. Es wird in diesem Jahr bereits zum 15. Mal von der Gruppe Divadlo bez Domova in Bratislava, Slowakei organisiert.

http://www.divadlobezdomova.sk/divadlobezdomova/ERROR_21.html

Aufgrund der allgegenwärtigen Pandemie wird das Theater auch in diesem Jahr live Online übertragen bzw. Videos der teilnehmenden Gruppen werden im Internet über Youtube gestreamt.

Weitere Informationen findet Ihr untenstehend bzw. auf der Webseite. Wer also Zeit, Lust und Gelegenheit hat, darf gerne vorbei schauen. Die Festivalsprache ist Englisch.

++++++++++++++++++++++++++++++++

Festival ERROR  - 15th anniversary

PRIPRAVUJEME AJ ON-LINE LINKY:

1. deň: https://youtu.be/mHZ1SGOVzwQ">https://youtu.be/mHZ1SGOVzwQ

Konferencia: https://youtu.be/Sgx1J9J-6Os">https://youtu.be/Sgx1J9J-6Os

2. deň: https://youtu.be/-fUIeZ0P-2w">https://youtu.be/-fUIeZ0P-2w

WE PREPARE ALSO ON-LINE STREAM

Guten Tag,
 
am Dienstag, den 23.11.2021 von 10:00 - 14:30 Uhr veranstaltet unser Freund Niko Rollmann vom Robert-Tillmanns-Haus in Berlin eine kleine Online-Konferenz zum Thema: „Nach dem Ende des ‚Köpi‘-Wagenplatzes: Berliner Obdachlose zwischen permanenten Räumungen, Corona und Housing First“
 
Wer als wohnungsloser, ehemals wohnungsloser oder von Wohnungslosigkeit bedrohter Menschen die 5,00 € Teilnahmegebühr nicht aufbringen kann, wende sich bitte an die Wohnungslosen_Stiftung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - Wir übernehmen dann für Dich den Beitrag.
 
Herzliche Grüße,
Stefan
 
+++++++++++++++++++++++++++++++++
 
Nach dem Ende des ‚Köpi‘-Wagenplatzes: Berliner Obdachlose zwischen permanenten Räumungen, Corona und Housing First“

koepi 2021Online-Konferenz am 23.11.2021

Am 23.11.2021 hält das Robert-Tillmanns-Haus seine dritte Veranstaltung zur Thematik der Obdachlosigkeit in Berlin ab. Dieses Mal handelt es sich um ein halbtägiges Online-Seminar (10:00-14:30, inklusive Mittagspause) mit dem Titel:

„Nach dem Ende des ‚Köpi‘-Wagenplatzes: Berliner Obdachlose zwischen permanenten Räumungen, Corona und Housing First“.

Zu den inhaltlichen Schwerpunkten gehören:

  • Die aktuelle Lage obdachloser Menschen innerhalb Berlins
  • Zur Situation informeller Siedlungen angesichts der jüngsten Räumungen
  • Gewalt gegen Obdachlose
  • Literatur, Kunst, neue Projekte und „Sonstiges zum Thema“

Das Seminar besteht aus bebilderten Vorträgen, Videoclips, einem Gespräch mit dem Obdachlosigkeitsexperten/Aktivisten Dr. Stefan Schneider sowie einem Interview mit einem ehemaligen Obdachlosen. Teilnehmende können während der Konferenz „live“ Fragen stellen, sie per Mail einsenden oder sich im „Chat-Modus“ einbringen. Zudem bekommen Teilnehmende auf Wunsch ein kostenloses Exemplar unseres Info-Heftes „Corona schlug ein wie eine Bombe: die Situation Berliner Obdachloser während der Pandemie“ zugeschickt.

Für die Veranstaltung sind bei der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) Fördermittel beantragt. Der Teilnahmebeitrag beträgt 5,00 Euro. Anmeldungen bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder direkt über die Website www.rth-berlin.de

Robert-Tillmanns-Haus, An der Rehwiese 30, 14129 Berlin, Tel. (030) 803 66 02, www.rth-berlin.de

+++++++++++++++

Guten Tag,

heute möchte ich hinweisen auf die Verleihung der "Goldenen Keule" am 21.11.2021 um 17:00 Uhr in Berlin am Grips-Theater.

++++++++++++++++++++++++++++++++++

GoldeneKeule LogoDie Preisverleihung findet im Rahmen eines Gala-Abends am 21.11.2021 um 17:00 im Grips-Theater in Berlin statt. ES GILT DIE 2G-REGELUNG!*

An diesem besonderen Abend werden vier Orte für den Preis nominiert sein, die unter vielen Vorschlägen durch die Straßensozialarbeiter*innen ausgewählt wurden und sich in besonderer Weise als obdachlosenfeindlich präsentiert haben.  Eine fünfköpfige Fachjury, die mehrheitlich aus obdachlosen bzw. ehemals obdachlosen Menschen bestehen wird, entscheidet über den künftigen Preisträger.

Außerdem wird Gangway e.V. für besonderes Engagement für obdachlose Personen die „Goldene Platte“ an eine Einzelperson oder eine Organisation vergeben.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wer dabei sein möchte, kann sich hier noch eine kostenfreie Eintrittskarte sichern: https://gangway.de/projekt/die-goldene-keule/

Wir sehen uns!

Gruß, Stefan

PS: Ich bin darauf hingewiesen worden, dass die 2G-Regelung Menschen ausschließt, die nicht geimpft sind. Das stimmt und das kann die Wohnungslosen_Stiftung nicht ändern. Menschen von der Wohnungslosen_Stiftung sind vor und nach Preisverleihung draußen vor der Tür mit weiteren engagierten Menschen und Initiativen verabredet, so können wir wenigstens draußen dieses Ereignis für offene und zugängliche Netzwerkarbeit und Kommunikation nutzen. Sprecht uns einfach an.

Überwinden wir gemeinsam diese Epidemie, und dann können wir wieder alle an solchen Veranstaltungen teilnehmen.

Guten Tag,

Lars Schäfer vom Evangelischen Bundesfachverband Existenzsicherung und Teilhabe e.V. (EBET) teilt mit, dass der für Anfang Dezember 2021 geplante EBET-Kongress nunmehr vollständig digital stattfinden wird.

Zugleich wird die Anmeldefrist bis Freitag, den 03.12.2021 verlängert.

Die Anmeldung kann Online hier erfolgen: https://eveeno.com/ebet-kongress2021

Die Tagung ist kostenfrei für armutsbetroffene Menschen - damit können auch wohnungslose, ehemals wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen daran teilnehmen.

Allerdings ist ein Nachweis erforderlich. Wer einen Nachweis benötigt, kann einfach eine email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schreiben.

Der Kongress mit dem Thema "Würde, Haltung, Beteiligung" ist sicher eine gute Gelegenheit für wohnungslose, ehemals wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen, ihre Sicht auf die Dinge einzubringen und den Dialog mit anderen Akteuren im Bereich der Wohnungslosenhilfe fortzuführen. In diesem Sinne: Bringt Euch ein.

Herzliche Grüße,

Stefan

PS: Nachstehend die Mitteilung des Veranstalters.

+++++++++++++++++++++++++++

ebet 2021

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Teilnehmende am EBET-Kongress,

lange Zeit waren wir zuversichtlich, unseren EBET-Kongress vom 06. bis 08. Dezember in Präsenz durchführen zu können. Die aktuelle Corona-Lage hat nun aber dazu geführt, dass mehrere Mitwirkende und Teilnehmende aufgrund von Dienstreiseverboten und eigenen Sicherheitsbedenken ihre Teilnahme abgesagt haben. Zudem ist es natürlich auch unser Bestreben, weitere mögliche Infektionen durch Reisen und persönliche Begegnungen zu verhindern. Vor diesem Hintergrund sind wir als EBET zu der Überzeugung gekommen, dass eine verantwortungsvolle Durchführung des Kongresses in Stuttgart leider nicht mehr möglich ist.

Wir haben uns daher entschieden, den Kongress kurzfristig in ein digitales Format zu überführen. So können wir für alle eine sichere Teilnahme und Mitwirkung garantieren.

Aufgrund des geänderten Formats senken wir den Teilnahmebeitrag von 140 Euro auf 70 Euro. Die Rechnung erhalten Sie nach dem Kongress.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese kurzfristige Formatanpassung auch notwendige Änderungen im Programm mit sich bringen werden. So wird der Kongress nicht mehr an drei, sondern lediglich an zwei Tagen stattfinden. Weitere Informationen hierüber sowie auch zu geänderten Zeiten, Einwahlmöglichkeiten etc. erhalten Sie rechtzeitig.

Sollten Sie aufgrund des neuen Formats nicht mehr teilnehmen wollen, können Sie Ihre Teilnahme selbstverständlich kostenfrei stornieren. Schicken Sie in diesem Fall bitte einfach eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Gleichzeitig sind weitere Kongress-Anmeldungen noch bis zum 03. Dezember 2021 möglich unter:

https://eveeno.com/ebet-kongress2021

Mit den besten Grüßen und bleiben Sie gesund!

Lars Schäfer

Geschäftsführung EBET e.V.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

+++++ Diese Nachricht darf gerne weiter verbreitet werden ++++ Mehrfachsendungen bitten wir zu entschuldigen ++++

Guten Tag,

ich möchte Dich aufmerksam machen auf die Ausstellung Who's Next? Obdachlosigkeit, Architektur und die Stadt im Architekturmuseum in München, die bereits am 03.11.2021 eröffnet worden ist und die noch bis zum 06.02.2022 zu sehen sein wird.

Diese Ausstellung ist in den Medien sehr gelobt worden. So berichtet zum Beispiel Alex Rühle in Süddeuschen Zeitung in einem Artikel unter dem Titel Draußen vor der Tür am 04.11.2021:

Die erhellende Münchner Ausstellung "Who's Next?" zeigt, dass Obdachlosigkeit vor allem ein politischer Skandal ist.
https://www.sueddeutsche.de/kultur/obdachlosigkeit-ausstellung-pinakothek-der-moderne-architekturmuseum-muenchen-1.5455667

Besuch und Berichterstattung

Es ist wichtig, dass auch ehemals wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen diese Ausstellung sehen und beurteilen.

Wir möchten gerne im Rahmen unserer Möglichkeiten wohnungslose, ehemals wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen, die Lust und Interesse haben, die Ausstellung zu besuchen und darüber zu berichten, gerne dabei unterstützen, daran teilzunehmen.

Wir können einen freien Eintritt und einen Zugang zum Ausstellungskatalog organisieren und werden verscuhen, weitere Kosten der An- und Abreise übernehmen.

Wenn Du also Interesse an einem Besuch hast und gerne darüber berichten möchtest, schreibe bitte eine email an die Wohnungslosen_Stiftung Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Allerdings raten wir angesichts der pandemischen Lage zu großer Vorsicht: Haltet Abstand, passt auf Euch auf.

Unten stehend weitere Informationen zur Ausstellung.

Herzliche Grüße,

Stefan

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Who's Next? Obdachlosigkeit, Architektur und die Stadt

Whos Next München Christopher MichelMit der Corona-Krise hat sich die Situation der Obdachlosigkeit weltweit zugespitzt. Als soziale Gruppe gehören die Obdachlosen zu den ungeschütztesten Mitgliedern unserer Gesellschaften. In der Ausstellung werden zentrale Themen wie die Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit von Obdachlosen aber auch die Ambivalenz der Reaktionen der übrigen Gesellschaft, die zwischen Verdrängung und Ablehnung liegt, analysiert. Obdachlosigkeit wird nicht als eine individuelle Tragödie, sondern als ein Problem der Gesellschaft präsentiert, das systemische Lösungen erfordert. Neben einer Analyse globaler Statistiken und deren sozial-politischer Hintergründe wird die Krise der Wohnungslosigkeit in Städten wie Tokyo, Mumbai, New York und Los Angeles betrachtet. Dazu zeigt die Ausstellung historische und zeitgenössischer Architekturprojekte zur dauerhaften Wiedereingliederung von Obdachlosen.

Architekturmuseum befindet sich in der Pinakothek der Moderne im Kunstareal München. Unsere Ausstellungsräume liegen im Erdgeschoss, gleich hinter dem Ticketschalter.

Anschrift:
Barer Straße 40
80333 München

Anreise
Buslinien 58, 68 und 100
Strassenbahnlinien 27, 28 und N27. Haltestelle:Pinakotheken.
Ubahn-Stationen Universität (U3, U6) und Königsplatz (U2) erreichen Sie uns in 10 Minuten zu Fuß.

Eintrittspreise
Regulär | 10 €
Reduziert | 7 €
sonntags | 1 €

Aktuelle Hinweise

Der Museumsbesuch ist nur nach der 2G-Regel (Geimpft, Genesen) möglich. Bitte zeigen Sie am Eingang einen gültigen Nachweis vor und beachten Sie die allgemeinen Hygienebestimmungen (AHA). Während Ihres Aufenthaltes im Museum ist das Tragen einer FFP2-Maske vorgeschrieben. Für Kinder von 6 bis 15 Jahren ist das Tragen einer medizinischen Maske zulässig. Kinder unter sechs Jahren sind von der Maskenpflicht befreit. Kinder unter 12 Jahren sind von der 2G-Regelung ausgenommen.

Bitte informieren Sie sich immer kurz vor Ihrem Besuch, da sich die geltenden Regelungen kurzfristig ändern können.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++