+++++ Diese Nachricht darf gerne weiter verbreitet werden ++++ Mehrfachsendungen bitten wir zu entschuldigen ++++

Guten Tag,

ich möchte Dich aufmerksam machen auf die Ausstellung Who's Next? Obdachlosigkeit, Architektur und die Stadt im Architekturmuseum in München, die bereits am 03.11.2021 eröffnet worden ist und die noch bis zum 06.02.2022 zu sehen sein wird.

Diese Ausstellung ist in den Medien sehr gelobt worden. So berichtet zum Beispiel Alex Rühle in Süddeuschen Zeitung in einem Artikel unter dem Titel Draußen vor der Tür am 04.11.2021:

Die erhellende Münchner Ausstellung "Who's Next?" zeigt, dass Obdachlosigkeit vor allem ein politischer Skandal ist.
https://www.sueddeutsche.de/kultur/obdachlosigkeit-ausstellung-pinakothek-der-moderne-architekturmuseum-muenchen-1.5455667

Besuch und Berichterstattung

Es ist wichtig, dass auch ehemals wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen diese Ausstellung sehen und beurteilen.

Wir möchten gerne im Rahmen unserer Möglichkeiten wohnungslose, ehemals wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen, die Lust und Interesse haben, die Ausstellung zu besuchen und darüber zu berichten, gerne dabei unterstützen, daran teilzunehmen.

Wir können einen freien Eintritt und einen Zugang zum Ausstellungskatalog organisieren und werden verscuhen, weitere Kosten der An- und Abreise übernehmen.

Wenn Du also Interesse an einem Besuch hast und gerne darüber berichten möchtest, schreibe bitte eine email an die Wohnungslosen_Stiftung Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Allerdings raten wir angesichts der pandemischen Lage zu großer Vorsicht: Haltet Abstand, passt auf Euch auf.

Unten stehend weitere Informationen zur Ausstellung.

Herzliche Grüße,

Stefan

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Who's Next? Obdachlosigkeit, Architektur und die Stadt

Whos Next München Christopher MichelMit der Corona-Krise hat sich die Situation der Obdachlosigkeit weltweit zugespitzt. Als soziale Gruppe gehören die Obdachlosen zu den ungeschütztesten Mitgliedern unserer Gesellschaften. In der Ausstellung werden zentrale Themen wie die Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit von Obdachlosen aber auch die Ambivalenz der Reaktionen der übrigen Gesellschaft, die zwischen Verdrängung und Ablehnung liegt, analysiert. Obdachlosigkeit wird nicht als eine individuelle Tragödie, sondern als ein Problem der Gesellschaft präsentiert, das systemische Lösungen erfordert. Neben einer Analyse globaler Statistiken und deren sozial-politischer Hintergründe wird die Krise der Wohnungslosigkeit in Städten wie Tokyo, Mumbai, New York und Los Angeles betrachtet. Dazu zeigt die Ausstellung historische und zeitgenössischer Architekturprojekte zur dauerhaften Wiedereingliederung von Obdachlosen.

Architekturmuseum befindet sich in der Pinakothek der Moderne im Kunstareal München. Unsere Ausstellungsräume liegen im Erdgeschoss, gleich hinter dem Ticketschalter.

Anschrift:
Barer Straße 40
80333 München

Anreise
Buslinien 58, 68 und 100
Strassenbahnlinien 27, 28 und N27. Haltestelle:Pinakotheken.
Ubahn-Stationen Universität (U3, U6) und Königsplatz (U2) erreichen Sie uns in 10 Minuten zu Fuß.

Eintrittspreise
Regulär | 10 €
Reduziert | 7 €
sonntags | 1 €

Aktuelle Hinweise

Der Museumsbesuch ist nur nach der 2G-Regel (Geimpft, Genesen) möglich. Bitte zeigen Sie am Eingang einen gültigen Nachweis vor und beachten Sie die allgemeinen Hygienebestimmungen (AHA). Während Ihres Aufenthaltes im Museum ist das Tragen einer FFP2-Maske vorgeschrieben. Für Kinder von 6 bis 15 Jahren ist das Tragen einer medizinischen Maske zulässig. Kinder unter sechs Jahren sind von der Maskenpflicht befreit. Kinder unter 12 Jahren sind von der 2G-Regelung ausgenommen.

Bitte informieren Sie sich immer kurz vor Ihrem Besuch, da sich die geltenden Regelungen kurzfristig ändern können.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++